Versteigerung zugunsten Olgäle-Stiftung

(srb) Anfang April fand in den Räumlichkeiten des Stuttgarter Maklerunternehmens Dr. Bolz Immobilien die nun bereits 4. Vernissage mit einer Versteigerung für soziale Zwecke statt. 

TV Tower StuttgartUnter dem Titel „Metropolitan Stuttgart“ zeigte der englische Maler David M. Thompson einen Ausschnitt aus seinem Werk, vorwiegend mit Stuttgarter Motiven wie etwa den Fernsehturm. Thompson wurde 1963 in Oxford geboren und begann bereits im Alter von 7 Jahren mit der Malerei. Er ist außerdem als Buch-Illustrator und Grafik-Designer aktiv.

Seit 2013 lebt und arbeitet er in Stuttgart. David M. Thompson war bereits mit Ausstellungen in London und Frankreich erfolgreich. Auch die Ausstellung bei Dr. Bolz war für den Maler schon am ersten Abend ein voller Erfolg, denn nicht weniger als sieben seiner Bilder fanden unter den etwa 60 Gästen einen neuen Besitzer. Ein Bild des Künstlers, mit dem Titel „TV Tower Stuttgart“, wurde zugunsten der Olgäle-Stiftung für das kranke Kind versteigert. Fast professionell geleitet wurde die Versteigerung von Sigurd R. Betz. Der Dr. Bolz-Geschäftsführer wies erfreut darauf hin, dass der Künstler für sein Bild auf jegliches Honorar verzichtete und damit der komplette Versteigerungserlös der Stiftung gutgeschrieben werden konnte.

Den Reinerlös in Höhe von 1.050 Euro konnte das künftige Olgäle-Vorstandsmitglied Felicitas von Hülsen in Empfang nehmen. Die Stiftungsvertreterin nahm die Gelegenheit wahr, um Arbeit und Ziele der Olgäle-Stiftung vorzustellen, die übrigens dieses Jahr ihr 15 jähriges Jubiläum feiert.

Wie bei Veranstaltungen des Stuttgarter Maklerhauses gewohnt, war auch für das leibliche Wohl der Gäste bestens gesorgt: Häppchen vom Edel-Italiener „Tabano“ dazu britische Biere und Whiskys, serviert von den Gastro-Profis „blue keepers“ sorgten für beste Stimmung.

Die Ausstellung läuft im Rahmen des von Dr. Bolz initiierten Kulturprojekts „Business meets art“ und ist noch bis Mitte September in den Räumen von Dr. Bolz Immobilien in Stuttgart zu sehen. Bis dahin ist es allen Interessenten möglich, nach Absprache die Arbeiten zu besichtigen und natürlich auch zu erwerben. Auch Kontakte direkt zum Künstler können verschafft werden. Mit dem Kulturprojekt fördert die Firma junge oder unbekannte Künstler und möchte so eine Verbindung zwischen Kunst und Geschäftsleben herstellen.

Kommentar schreiben

*